• Thai streetfood

    Thai streetfood

  • Puff pastry cheese sticks

    Puff pastry cheese sticks

  • Fusion curry chicken

    Fusion curry chicken

  • Poppy seed strudel

    Poppy seed strudel

  • Vietnamese sandwich seller

    Vietnamese sandwich seller

Beer can chicken the perfect chicken - Bierdosen Hühnchen das perfekte Hühnchen

Bierdosen Huhn mit Gemüse angerichtet
German:
Neulich fanden wir dieses tolle Hühnchen. Ein Riesen Vogel der mich aus dem Kühlregal anlachte und mir leise zuflüsterte „kauf mich“. Da ich schon lange mal wieder das gute alte Bier Kannen Hühnchen machen wollte lief mir der Vogel gerade rechtzeitig über den Weg. Das war schon lange überfällig. Immer nur Hühnerbrust wird auf Dauer auch langweilig, richtig? Also schnell den Vogel eingepackt, eine Dose Bier gekauft und ab nach Hause zum Kochen.
Anmerkungen: Kein Tier wurde beim Kochen dieses Rezeptes durch mich verletzt, gequält oder musste in irgendeiner Art und Weise Schmerz erfahren.

Dry rub:

  • 1 TL Paprika Pulver
  • 1 TL Salz
  • 1 Zweig frischen Rosmarin
  • 1 TL getrocknetes Thymian Pulver
  • 1/2 TL gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Abgeriebenen Schale einer Zitrone

Zutaten:

  • 1 (totes und vorbereitetes) Hühnchen
  • 1/2 Dose lauwarmes Bier
  • 2 Knoblauchzehen feingehackt
  • 2 Zeige frischen Rosmarin
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 TL getrocknetes Thymian Pulver
  • 1/2 TL rotes Chili Pulver
  • Saft von einer Limone

Alle Zutaten des Dry Rubs miteinander vermischen und das Hühnchen damit Überall gleichmäßig einreiben, eventuell auch von innen, wenn möglich.
Dry rub on the chicken / Huhn mit dry rub
Jetzt öffnen wir die Bierdose und vergrößern die Öffnung damit wir alle Zutaten bequem in die Bierdose einfüllen können. Dann Gießen wir die Hälfte des Biers aus und geben alle Zutaten in die Dose und vermischen diese gut miteinander.
Zutaten mit dem Bier vermischt / Ingredients with the beer mixed up
Dann wird das Hühnchen vorsichtig und mit viel Gefühl mit dem Gesäß voran über die Bierdose gestülpt so dass die Bierdose tief in das Hühnchen eindringen kann.
Sliding the chicken on the beer can / Die Dose wird in das Huhn eingefuehrt
Alles sollte vorsichtig so balanciert und platziert werden dass das Hühnchen nicht umfallen kann. Dann schieben wir das Ganze in den vorgeheizten Ofen und backen es bei 180 Grad Celsius für ca. 1 ½ Stunden.
Chicken in the oven / Das Huhn im Ofen
In den letzten 10 – 20 Minuten des Backens erhöhen wir die Temperatur auf 220 Grad Celsius, so dass das Hühnchen von außen schön braun und knusprig wird. Danach kann das Hühnchen aufgeschnitten und serviert werden. Durch das langsame backen auf der niedrigen Temperatur haben wir ein Hühnchen mit einem schön zarten und saftigen Fleisch, umgeben von der knusprigen braunen Haut. Ein Gedicht dass noch übertroffen wird durch die leckeren abgeschmeckten Gewürze die in dem Rezept verwendet wurden. Einen guten Wünsche ich.
What a delicious looking chicken
English:
Recently I found this great chicken, this big and wonderful bird that smiled at me from across the meat sales counter and whispered “buy me” in my ears. As it has been a while that I wanted to make my beer can chicken again. So luckily this bird was crossing my path in a perfect timing. I quickly grabbed the bird, a can of beer and drove home to get started in the kitchen.
Disclaimer: No animals were, during the preparation of this meal killed, hurt, injured or stressed by me.

Dry rub:
  • 1 teaspoon paprika
  • 1 teaspoon salt
  • 1 teaspoon fresh rosemary, chopped
  • 1 teaspoon dried thyme
  • 1/2 teaspoon black pepper, ground
  • 1/2 teaspoon lemon zest
Ingredients:
  • 1 (dead and prepared) chicken
  • 1/2 can of room warm beer
  • 2 cloves garlic, minced
  • 2 sprigs fresh rosemary
  • 2 teaspoons olive oil
  • 1 teaspoon dried thyme
  • 1/2 teaspoon red pepper flakes, crushed
  • Juice of 1 lemon
Mix all the dry rub ingredients together and rub the chicken all over with the dry rub, don't forget the inside and all cavities. Now open the beer can and pour half of the beer out. Then enlarge the opening on the top of the can. Then put the ingredients inside the can and mix everything well. Now place the chicken with the backside over the can and slide the can deep in the inside of the chicken. Balance everything well out so that the bird won't fall over. Then put it in a preheated over for 1 hours 30 minutes 180 degrees Celsius. The last 10 - 20 minutes crank up the heat to 220 degrees Celsius in order to get the chicken nice, brown and crispy on the outside. Once the chicken is done, take it off the beer can and let is rest for 10 minutes. After this, carve and serve the chicken. Through the slow cooking method and the evaporation of the beer / spice mix the inside of the chicken is nice, soft and juicy. The last ten minutes of grilling the chicken on high temperature makes the outside of the chicken is nice, brown, cross and by using the dry rub, the chicken tastes very tasty and is a highly addictive recipe.

13 comments:

  1. So hab ich auch schon öfter mal Hühnchen gemacht, das schmeckt wirklich super. Meine Würzmischung war etwas anders....
    Und es ist eine tolle Methode mehr als 1 Hühnchen in den Backofen zu kriegen!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Richtig, man könnte in einen normalen Ofen sicher 4 – 6 solche Vögel auf die Art reinpacken. Das sieht sicher lustig aus. Was machst Du in Deine Marinade? Bin immer auf der Umschau nach neuen Rezepten..

      Delete
  2. Ja...ich muss das auch mal wieder machen. Schön ist das auf dem Grill :-) Allerdings muss ich noch an meiner Technik arbeiten; beim letzten Mal ist mir das Hühnchen umgekippt :-(

    ReplyDelete
    Replies
    1. Richtig ausbalanciert hebt Das Huhn auch im Ofen. Ich habe aber auch schon allerlei Hilfskonstruktionen gesehen. Bei mir hat’s bisher immer ganz gut geklappt. Ich kann mir vorstellen dass wenn der Vogel auf dem Grill umkippt, das eine schöne Schweinerei gibt und die ganze schöne Marinade die dann auf ewig im Feuer verloren geht :(

      Delete
  3. This comment has been removed by a blog administrator.

    ReplyDelete
  4. Nice one chef - since you are using VB, did you whip this up in the kitchen in bundoora ?

    ReplyDelete
    Replies
    1. That is absolutely correct. I though the micro brew artisan beers are too good for being cooked with so I simply used VB. Thanks for the compliment but to speak honestly, in this recipe the chicken cooks itself :)

      Delete
  5. I like recipes that cook themselves - will try it out and get back to you. Meanwhile, have fun eating your way down south ��Best wishes to Frau R ��

    ReplyDelete
    Replies
    1. Yes, feed back me when you made it. U will see, it's awesome and delicious. I will pass the greetings. Take care and see you in I. soon :)

      Delete
  6. Perfectly crisped skin and succulent juicy meat with beer, lemon and herbs infused aroma.. thumbs up!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Glad you liked it :). Already heard there are more finger licking marinades out there that I shall make next time.

      Delete
  7. totally agree! just wat a perfect roasted chicken sud be, crispy skin with succulent meat, not to mention the flavour of course:) good job my chef!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Thanks for the flowers. For some special reason I feel that I will be cooking this more often in the future :)

      Delete