• Thai streetfood

    Thai streetfood

  • Puff pastry cheese sticks

    Puff pastry cheese sticks

  • Fusion curry chicken

    Fusion curry chicken

  • Poppy seed strudel

    Poppy seed strudel

  • Vietnamese sandwich seller

    Vietnamese sandwich seller

Ein gemischter Brot Fladen fuer Götz mit Lavendel - a mixed flour bread for Götz with lavender

Götz von Berlichingen war ein Ritter der vor allem bekannt war weil Goethe ein Buch über sein Leben geschrieben hat. Vor allem bekannt wurde er durch seine eiserne Hand, eine Prothese die er trug weil er seine rechte Hand verlor, sowie durch seine doch etwas unflätige Ausdrucksweise. Nach Goethe hat er einem Amtmann einmal geraten dem Kaiser etwas auszurichten und zwar folgendes: „Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsche lecken!“. Dieser feine Ausdrucksweise inspirierte sogar Mozart, der später ein Stücke schrieb mit dem Titel: Leck mich im Arsch g’schwindi, g’schwindi! (Koechelverzeichniss 231).
Als Karen neulich das Schloss von Götz besucht hat, war Sie vor allem sehr enttäuscht von dem Brot dass Ihr zum Frühstücke serviert wurde. Da Sie eine begnadete halb professionelle Bäckerin ist, rief Sie alle Hobby Bäcker und Blogger auf dem Schloss unter die Schultern zu greifen. Anstatt dem lächerlichen Industriebrot, dass es zum Frühstück gab, sollte es doch auf diesem stolzen und historischen Gemäuer bessere ein Brot geben dass einen tapferen Ritter stolz machen kann.

Natürlich musste ich diesem Ruf folgen und habe mir gleich mal überlegt wie man denn ein spezielles Götz wohl machen müsste. Zum einem wollte ich die sehr eisenhaltigen Leinsamen verwenden (8.2 mg Eisen auf 100 g Samen), welche die eiserne Faust repräsentieren. Zum anderen wollte ich seiner Unflätigkeit huldigen. Um sein schmutziges Mundwerk zu überduften dachte ich mir dass ich mit einem Schwung an Lavendelblüten im Brot sicher Erfolg haben würde. Und so habe ich es gemacht. Das Brot ist ein bisschen flach geworden, aber ansonsten ist es ein super saftiges, duftendes Brot mit einer tollen knackigen Kruste geworden das super aromatisch schmeckt und sicherlich so manchen Ritter stolz machen würde. Ich freue mich dass ich diese tolle Aktion von Karen damit unterstützen kann.

Vorteig:
100 g Weizenmehl
100 g Wasser
2 g Frischhefe
Gut vermischen und 12 Stunden reifen lassen.

Hauptteig
Vorteig
150 g Weizenmehl
250 g Roggenmehl
250 g Milch
5 g Frischhefe
11 g Salz
1 Loeffel Honig
20 g Butter
Eine Handvoll Lavendel
Teig mit Lavendel

  • Zutaten zum Hauptteig außer dem Salz vermischen und für 1/2 Stunde stehen lassen
  • Das Salz zum Hauptteig mischen. Erstes Aufgehen des Teiges bei welchem wir diesen alle 50 Minuten strecken und falten. Dauer ca. 2 Stunden
  • Vorformen des Brotes und Teigruhe für ½ Stunde
  • Endgültiges Formen + Gärung (Aufgehen auf das doppelte des Volumens)
  • Den Bräter auf 250 Grad Celsius vorheizen
  • Bräter aufdecken, Brot einlegen (Vorsicht heiß) und Topf zudecken. Backdauer ca. 25 Minuten
  • Den Bräter nun aufdecken und die Temperatur auf 215 Grad Celsius absenken
  • Nach weiteren 20 Minuten die Temperatur auf 200 Grad Celsius senken
  • Nach weiteren 10 Minuten ist das Brot dann fertig


English
Götz von Berlichingen was knight that was mainly famous because of a play that Goethe wrote about his life. He had the name Götz of the iron hand because he had lost his right arm and replaced it with an iron prosthetic. But he was even more famously known for his foul mouth. In before mentioned play he allegedly told a bailiff that he can go to the emperor and give him the following message: “he can tell him that he can lick me in my ass”. Later even Mozart was being inspired by this story and he went on to create a canon with the title: Like me in my ass, fast fast.
As Karen recently visited the castle of Götz, she was very disappointed by the bread that was served for breakfast. Being a very gifted half professional baker herself, she called all her fellow hobby bread bakers to make Götz proud with a Götz type of bread that could be served instead of the kind of industrial loaf she got to eat over there, a bread to make a knight proud and she would give this bread as a gift to the castle.
Of course I had to follow her call but how to make a special Götz bread? First of all I wanted to honor the iron hand so I decided to bake a bread with linseeds, which have 8,2 mg Iron on 100 g of seeds and are among the most iron rich foodstuffs out there. And because of his foul mouth I was looking to flavor the bread with good smells that can overpower any kind of foul smell. So I decided to bake a bread using lavender, which I have never done before. The bread went a bit flat before baking, so it also got a kind of an antic, rustic look and feel, in short a perfect Götz bread. It is full of iron, emits aromatic fragrances in the kitchen against any kind of foulness, but not only the smell, but also the taste was very aromatic and it had a superb crust and a fluffy inside. I think he would have indeed liked it and I am happy to contribute this bread to Karen.

Poolish:
100 g wheat flour
100 g water
2 g fresh yeast
Mix well and let it rest for 12 hours

Main dough
Poolish
150 g wheat flour
250 g rye flour
250 g milk
5 g fresh yeast
11 g salt
1 spoon full of honey
20 g butter

  • Mixing bread ingredients exept the salt
  • Mix ingredients + salt. First rise (stretch and fold every 40 minutes).
  • Pre shaping and resting for 30 minutes
  • Final shaping + Proofing (rise to a double)
  • Baking (total of 55 minutes)
  • Preheat the covered roasting pot of 250 degrees Celsius
  • Uncover roasting pot, lay the bread inside (attention hot), cover and bake for 25 minutes
  • Open roasting pot and lower the temperature to 215 degrees Celsius
  • After 20 minutes lower the temperature to 200 degrees Celsius
  • After 10 more minutes the bread is done


Participation:
  • Like always, I will try to post this self-made bread to the wild yeast spotting webpage like every time I am baking one as I thing this awesome blog event always deserves my support
  • Karin\s Event
Powered by BannerFans.com

12 comments:

  1. Haha, das mit dem "Überduften" finde ich sehr passend. Ich hab auch schon Brot mit Lavendel gebacken, und dein "Götzenfladen" macht mich echt neugierig.
    Danke für dein nettes Kompliment, und schön, dass du mitgemacht hast. Jetzt hab ich schon 14 Brote beisammen :)
    LG, Karin

    ReplyDelete
    Replies
    1. 14 duftende Brote! Eine super Aktion. Ich bin auch froh dass ich das Brot mit Lavendel für den Goetz gemacht habe. Ich fand das sehr lecker. Aber ich werde das auch ohne Goetz öfter mal machen. Das war nämlich ein super Brot.

      Delete
  2. eine schöne Idee, mit den "inneren Werten" passend zum Götz....

    ReplyDelete
    Replies
    1. Besten Dank. Ich bin auch tief in mich reingegangen um die Idee zu kriegen :). Schoenes WE an Dich..

      Delete
  3. Früher machte ich öfter Lavendel-Brot nach Bertinets Rezept, auch mit Honigzusatz.
    Oft schon las ich vom Brotbacken im Bräter, im Topf, doch noch nie selbst versucht, muss wohl auch noch auf diesen Zug aufspringen. Leider backe ich selten Brot, obwohl es gerade hier wegen des Wattebrotes in den Läden nötig wäre, aber weil Miao nur weiches Brot mag muss ich mein Brot alleine essen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Mir ging es nach 3 Jahren ohne gescheitem Brot so dass ich einfach anfangen musste selber Brot zu backen, denn ich hatte dieses weiche Labber Brot einfach satt, gescheckt hat es so wie es aussah und sich angefühlt hat. Nach 5 Jahren selber backen kam dann ein Deutscher Bäcker nach Guangzhou. Als ich die Preise eines Brotes gelesen habe, war ich einfach nur froh dass ich selber backe. Meine Frau hat sich irgendwann mal an das richtige Brot gewöhnt, vor allem weil das 100-mal gesunder ist als dieses labberige Weißbrot. Also, einfach nur ran an den Speck (das Brot), Dein Frühstück wird sich gleich um einiges verbessern!

      Delete
    2. Genau! Meine amerikanischen Stieftöchter fand mein Brot auch erst zu kräftig. Inzwischen lieben sie es!

      Delete
  4. Ich muss leider gestehen, dass ich nicht gerade als begadeter Brotbäcker bekannt bin. Obs am ohnehin schon guten Brot meines Hausbäckers oder meiner Back-Legasthenie liegt kann ich gar nicht recht sagen ;) Allerdings stolpere ich immer wieder mal über solche tollen Rezepte, wie das hier von dir, die mir sagen "Jetzt versuch das endlich mal!" :) Kommt Zeit, kommt auch das Backen, da bin ich mir sicher! liebe Grüsse, Marco

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das mit dem Backen kommt von selber. Ich war so wie Du, aber dann habe ich mich notgedrungen mangels Brot ernsthaft ans Backen gemacht und bis heute backe ich echt gerne denn nichts schlägt eine Scheibe frischen Brotes mit Butter! Also frisch ans Werk, ist eigentlich echt easy.

      Delete
  5. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete
  6. Guck mal, Che, hier ist das Ergebnis meines Blog-Events "Ein Brot für Götz von Berlichingen". Ich bin hocherfreut: 30 interessante Brote von 28 Teilnehmern aus 9 Ländern:
    http://brotandbreaddeutsch.blogspot.com/2014/09/ein-brotkorb-fur-gotz-von-berlichingen.html
    LG, Karin

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wow, was fuer eine tolle Sammlung !!! Besten Dank

      Delete