• Thai streetfood

    Thai streetfood

  • Puff pastry cheese sticks

    Puff pastry cheese sticks

  • Fusion curry chicken

    Fusion curry chicken

  • Poppy seed strudel

    Poppy seed strudel

  • Vietnamese sandwich seller

    Vietnamese sandwich seller

Kangaroo with asparagus and sauce hollandaise - Känguru mit Spargel und Sauce Hollandaise

Fertiges Steak mit Spargeln und Sauce Hollandaise
Deutsch
Tja, wie schon berichtet war ich vor einiger Zeit in Australien unterwegs. Neben tollen Food Touren, dem Strand und anderen Erlebnissen, von denen ich hoffentlich hier noch berichten kann, war es natürlich keine Frage dass, wenn man nach Australien kommt, zuerst einmal ein Känguru sehen will. Desto grösser war meine Überraschung als ich erfahren habe dass man das auch essen kann. In Spezialitäten Metzgereien und einigen Supermärkten kann man Känguru und Wallaby (eine kleiner Art des Kängurus) kaufen, in bestimmten Bars, Pubs und Restaurants bekommt man diese Spezialität serviert. Diese Gelegenheit musste ich natürlich wahrnehmen und ich musste das natürlich probieren, keine Frage (Obwohl ich mich schon ein bisschen wie Andrew Zimmern gefühlt habe). Also ab in die Markthallen, ein schönes Steak eingekauft und heim in die Küche zum kochen. Hier kommen das Rezept und mein Geschmacksbericht.

Zutaten:
  • Känguru Steak
  • 300 g grüner Spargel
  • 125 g Butter
  • 2 Eigelbe
  • 3 Zitronenscheiben
  • 3 EL  Wasser
  • 1 EL  Zitronensaft
  • Abrieb von 1/2 Zitrone
  • Salz, Pfeffer, weißer Cayennepfeffer zum Abschmecken
1. Die holzigen / harten Enden des Spargels schälen / abschneiden.
2. Wasser in einem großen Topf aufkochen, die holzigen Enden und die Zitronenscheiben dazugeben. Die Spargel dazugeben und kochen, 15 Minuten für dünne, junge, grüne Spargel, 20 Minuten für dicke, ältere, weiße Spargel.
3. Das Eigelb vom Eiweiß trennen
4. Die Butter in einem Topf schmelzen (nicht kochen) so dass sie flüssig ist
5. Das Eigelb, die Gewürze, den Zitronensaft und das Wasser in einem feuerfesten Topf vermischen, diese gehen später in ein Wasserbad.
6. Wasser aufkochen und die Eigelb Mischung unter ständigem Rühren in dem Wasserbad aufwärmen, so lange aufschlagen und erwärmen bis die Masse hell und schaumig wird, dann vom Feuer nehmen.
7. Nun geben wir die flüssige Butter zu der Eigelbmischung. Die flüssige Butter muss langsam zu dem Eigelb zugegeben werden. Am Anfang muss die Butter tröpfchenweise zugeben werden und unter dauerndem Rühren verdickt sich so die Mischung langsam zu einer schönen cremigen Sauce Hollondaise.
8. Butter in die Pfanne geben. Die Pfanne erhitzen und das gesalzene und gepfefferte Steak in die Pfanne geben. Von jeder Seite 3 Minuten anbraten und dann 3 Minuten beiseite stellen damit das Fleisch etwas ruhen kann.
9. Die Spargel aus dem Wasser nehmen.

Jetzt ist alles fertig zum Anrichten. Das Känguru Steak war sehr zart und von der Konsistenz so wie ein sehr zartes Rindfleisch. Das Fleisch hat einen sehr leichten Eigengeschmack der ein bisschen an Wild erinnert, ich würde sagen dass der Geschmack mich an einen sehr gelungenen Rehbraten erinnert hat. Ich war sehr begeistert von dem Känguru und kann es nur jedem empfehlen der einmal die Gelegenheit dazu hat!

Ingredients:
My trip down under is already long past, but still lingers in my mind. I had a fantastic time, met some great people and enjoyed good food and wine. The avid reader of my blog knows about some of the tours already. But here is another memorable experience that I have not yet written about before. One very memorable thing is to watch the kangaroos in the wild. Another very surprising fact for me was the fact that kangaroos meat and Wallaby meat (a smaller kind of kangaroo) are being sold in specialty butcher shops, selected supermarkets, and it can be ordered and enjoyed in some selected bars, pubs and restaurants. Given this rare opportunity, no doubt that I had to try this special kind of meat (I did feel a bit like Andrew Zimmern).
  • Kangaroo steak
  • 300 g green asparagus
  • 125 g butter
  • 2 egg yolks
  • 3 slices of lemon
  • 3 Tbsp water
  • 1 Tbsp lemon juice
  • Zest of ½ lemon
  • Salt, pepper, white cayenne pepper powder to season

1. Peel the wooden / hard parts of the asparagus and cut the wooden / hard ends of the asparagus off.
2. Cook some water in a big pot (big enough for the asparagus to go inside without breaking it), add 3 slices of lemon to the cooking water. Then add the asparagus and cook it for 15 minutes (thin, young, green asparagus) - 20 minutes (thicker, white asparagus)
3. Separate the egg whites and the egg yolks
4. Melt the butter (don't cook it)
5. Mix the egg yolk, the spices, the lemon juice and the water and put it in a fireproof bowl that will be used in a bain marie later on.
6. Put the egg yolk mix in the bain marie and constantly beat it with a whisk until the mix is starting to thicken and has a lot of air inside and the color turns light and the consistency gets fluffy.
7. Take the egg yolk mix away from the bain marie and now you have to add the butter. slowly pour the butter drop by drop first while whisking away so the mixture will not curdle up. Slow by slow add the molten butter to the egg yolk mix an constantly whisk until everything is combined to a smooth, buttery sauce.
8. Heat up a pan. Salt and pepper your kangaroo and put it in the hot pan. Fry the meat from all sides for about 3 minutes (to have it medium rare), take it out and put it aside to rest for another 3 minutes.
9. Take out the asparagus from the water.

Now everything is ready to be plated up. The kangaroo steak, that I had, was very delicate and smooth; the consistency reminded me of the consistency of a very fine beef steak. The meat had a slight taste of its own but it still reminded me a bit of the taste of game (maybe a bit similar to roast venison). I was very happy with the kangaroo meat experience and if I can ever find it again, I will enjoy the repeat experience and if you ever have the chance of trying the kangaroo meat yourself, I can only advise you to do so.
    Cooked meat with asparagus and sauce Hollandaise

    13 comments:

    1. Känguruh habe ich in Australien auch gern gegessen, während Krokodil nicht so meins war. Aber ich bin auch kein sonderlicher Geflügelfan.

      ReplyDelete
      Replies
      1. Beim Krokodil essen wir die Fluegel nicht.

        Delete
    2. Krokodil musste ich in China mal essen, war nicht so toll, vielleicht war es nicht frisch? Geflügel esse ich schon mal gerne, kommt drauf an wie und was. Mein Bierdosenhuhn gelingt immer sehr gut :)

      ReplyDelete
    3. das klingt als könnte es war für mich sein... ob ichs allerdings mal bis Neuseeland schaffe?

      ReplyDelete
      Replies
      1. Ich hoffe Du schaffst es, es ist wirklich faszinierend dort. Und alleine schon mal ein Wallaby essen zu koennen, das lohnt sich doch schon mal :)

        Delete
    4. Ich glaube fast, ich haette hier im Farang Supermarket einmal Kangaroo Steaks gesehen, hat ja viele Aussies hier, werde meine Augen offen halten. In Australien habe ich auch Krokodil gegessen, es war ok.

      ReplyDelete
      Replies
      1. Also ich kann es nur empfehlen. Also das Steak nur ganz kurz anbraten hat mir der Fachverkäufer gesagt. Allerdings sollte es schon frisch sein, frag mal wie lange das schon in dem Markt rumliegt. Auch ist das Wallaby zarter als das Känguru Steak

        Delete
    5. Here's a test comment. See:

      https://productforums.google.com/forum/#!category-topic/blogger/WSo8SEi6WNc

      ReplyDelete
    6. Here's an anonymous, incognito test comment. See:

      https://productforums.google.com/forum/#!category-topic/blogger/WSo8SEi6WNc

      ReplyDelete
    7. This is an anonymous test comment. See:

      https://productforums.google.com/forum/#!category-topic/blogger/WSo8SEi6WNc

      ReplyDelete
    8. This is an anonymous test comment. See:

      https://productforums.google.com/forum/#!category-topic/blogger/WSo8SEi6WNc

      ReplyDelete
    9. Känguruh habe ich auch noch nie gegessen. Danke für deinen Bericht!
      Ich hab auch schon den ersten heimischen Spargel gesehen und werde mir wohl nächste Woche einen Bund kaufen.

      ReplyDelete
    10. Ich hatte schon heimischen, der war aber leider etwas holzig. Ich gebe aber nicht auf und suche noch ein bisschen weiter, Die Spargel Saison muss man ja schließlich ausnutzen, richtig? Sonst muss ich halt doch noch mal in die Region von Schwetzingen fahren wo der herkommt…

      ReplyDelete